Für viele von uns kann der Alltag eine wahre Herausforderung sein. Zwischen Beruf, Familie und persönlichen Bedürfnissen kann es schwierig sein, alles unter einen Hut zu bekommen. Wenn du dich oft gestresst, überfordert und nicht gut genug fühlst, bist du nicht allein. Viele Menschen in deinem Alter durchleben ähnliche Situationen und suchen nach Wegen, um damit besser umzugehen. In diesem Blogartikel wollen wir uns mit dem Allgemeinen Anpassungssyndrom bei Stress auseinandersetzen und ich möchte dir wertvolle Tipps geben, wie du deine innere Stärke finden und dein Selbstwertgefühl steigern kannst.

Die stille Last des Alltags

Wahrscheinlich hast du viel um die Ohren. Es gibt den Job, die Kinder, den Haushalt und zahlreiche Verpflichtungen, die dich tagtäglich begleiten. Du möchtest alles perfekt meistern und jedem gerecht werden, aber inmitten all des Stresses und der Verantwortung verlierst du dich manchmal selbst aus den Augen. Die Sorge, nicht gut genug zu sein, nagt an dir und führt zu einem verringerten Selbstwertgefühl.

Der Knoten im Inneren: Das Allgemeine Anpassungssyndrom

Vielleicht hast du bereits von dem Allgemeinen Anpassungssyndrom gehört. Es ist eine Theorie, die uns hilft zu verstehen, wie unser Körper auf Stress reagiert. Dieses Syndrom besteht aus drei Phasen: der Alarmreaktion, der Widerstandsphase und der Erschöpfungsphase.

In der Alarmreaktion wird der Körper auf ein stressiges Ereignis vorbereitet. Stresshormone werden ausgeschüttet, um die nötige Energie für Kampf oder Flucht bereitzustellen. Diese Phase erlebst du vielleicht, wenn du versuchst, morgens rechtzeitig zur Arbeit zu kommen, die Kinder zur Schule zu bringen und dich um den Haushalt zu kümmern.

Nach der Alarmreaktion tritt die Widerstandsphase ein. Der Körper versucht, sich an den anhaltenden Stress anzupassen. In dieser Phase kannst du dich oft ausgepowert und überlastet fühlen, aber dennoch versuchst du, alles irgendwie zu bewältigen.

Schließlich, wenn der Stress ununterbrochen anhält und du keine ausreichende Erholung findest, gelangst du in die Erschöpfungsphase. Deine Energie ist aufgebraucht, du fühlst dich erschöpft und dein Selbstwertgefühl kann stark beeinträchtigt sein.

Den Kreislauf durchbrechen: Selbstfürsorge und Selbstakzeptanz

Es ist wichtig zu erkennen, dass du nicht alle Probleme und Herausforderungen alleine bewältigen musst. Selbstfürsorge und Selbstakzeptanz sind der Schlüssel, um den Kreislauf des Allgemeinen Anpassungssyndroms zu durchbrechen und dein Selbstwertgefühl zu stärken.

Hier sind einige praktische Tipps, die dir helfen können:

  1. Prioritäten setzen: Lerne, Prioritäten zu setzen und dich nicht zu überladen. Delegiere Aufgaben, wenn möglich, und sage „Nein“, wenn du merkst, dass du dich überforderst.

  2. Zeit für dich selbst nehmen: Nimm dir bewusst Zeit für dich, sei es für Entspannung, Hobbys oder einfach nur zum Ausruhen. Indem du dir Zeit für dich selbst gönnst, kannst du neue Energie schöpfen.

  3. Mit anderen sprechen: Suche das Gespräch mit Freunden, Familie oder Kollegen. Oft hilft es schon, über deine Herausforderungen zu sprechen und Unterstützung zu erhalten.

  4. Selbstreflexion: Reflektiere regelmäßig über deine Gefühle und Gedanken. Finde heraus, welche Stressoren dich besonders belasten und wie du besser mit ihnen umgehen kannst.

  5. Selbstakzeptanz üben: Akzeptiere dich selbst mit all deinen Stärken und Schwächen. Du bist gut genug, so wie du bist, und du musst nicht perfekt sein.

Fazit

Der Alltag kann für Menschen in ihren 40ern eine stressige Zeit sein, aber du musst dich nicht in diesem Strudel verlieren. Das Allgemeine Anpassungssyndrom bei Stress gibt uns Einblicke in die Reaktionen unseres Körpers, und durch Selbstfürsorge und Selbstakzeptanz kannst du deine innere Stärke finden und dein Selbstwertgefühl steigern. Nimm dir Zeit für dich selbst, sprich über deine Gefühle und lerne, dich so anzunehmen, wie du bist. Du bist stark und wertvoll, und du kannst den Alltag meistern, ohne dich selbst dabei zu verlieren.

Es gibt zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten, aus denen du wählen kannst, wenn es dir schwer fällt, alleine aus der Spirale  rauszukommen, z.B. Hausarzt oder Hausärztin, Heilpraktiker:in, Psychotherapeut:in.

Sabrina Wapsas-Modlich

Als Stressberaterin stehe ich dir gerne zur Seite, um dich in dieser herausfordernden Phase deines Lebens zu unterstützen. Mein Ziel ist es, gemeinsam mit dir Wege zu finden, wie du besser mit Stress umgehen und dein Selbstwertgefühl stärken kannst. In individuellen Beratungsgesprächen werden wir deine spezifischen Stressoren identifizieren und gezielte Stressbewältigungsstrategien entwickeln, die zu deinem Lebensstil und deinen Bedürfnissen passen. Durch einen einfühlsamen und lösungsorientierten Ansatz möchte ich dir helfen, den Kreislauf des Allgemeinen Anpassungssyndroms zu durchbrechen und dein Leben wieder in Balance zu bringen. Zusammen werden wir daran arbeiten, dass du dich selbst anerkennst und wertschätzt, damit du gestärkt und mit mehr Selbstvertrauen deinen Alltag meistern kannst.